Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten

Bei vielen Menschen besteht heute der Wunsch, den letzten Weg noch zu Lebzeiten mitzugestalten. Sie glauben, daß ein eigenverantwortlich geführtes Leben auch die würdevolle Beschäftigung mit dem eigenen Tod einschließt.

Viele Fragen können schon zu Lebzeiten besprochen und geregelt werden:
Wahl des Friedhofes und der Grabstätte, falls diese noch nicht vorhanden ist.

1. Welche Bestattungsart wird gewünscht?
2. Wer soll im Bedarfsfall die Wohnung auflösen?
3. Ist ein Testament vorhanden oder bei einem Notar oder Gericht hinterlegt worden?
4. Wird eine Zeitungsanzeige gewünscht?
5. Werden Trauerkarten gewünscht?
6. Ist eine Liste mit Namen und Adressen der Personen, die eine Todesanzeige erhalten sollen, vorhanden?
7. Welche Mitgliedschaften bei Vereinen oder Verbänden müssen gekündigt werden?
8. Welche Daueraufträge müssen bei Banken oder Sparkassen widerrufen werden?

Finanzielle Absicherung:
Warum ist eine Sterbegeldversicherung heutzutage so wichtig? Da das Sterbegeld zum 1.1.2004 aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen ersatzlos gestrichen wurde, ist eine eigenverantwortliche Absicherung der Bestattungsvorsorge heute für jeden wichtig geworden.

Man sollte rechtzeitig vorsorgen, damit den Angehörigen nicht noch zu dem schmerzlichen Verlust auch noch ein finanzieller Aufwand entsteht. Die in einem solchen Vorsorgevertrag festgelegten Leistungen können vor dem Tod beglichen oder durch den Abschluss einer Sterbegeldversicherung abgesichert werden. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, eine Ratenzahlung zu vereinbaren.